0

Müßiggang auf der Insel Sark

20. Aug 2017 ‐ Geschrieben von: manati

Heute nehmen wir uns einen Tag zum Landgang frei! Wir setzen mit der Fähre über auf die kleine Insel Sark. So, wie der Kapitän das Fährschiff fährt, hofft man, dass er dies nicht zum ersten Mal auf dieser Strecke tut, denn die Klippen rechts und links rücken bedrohlich näher und näher. Doch es geht (natürlich) alles gut und wir legen am Pier in Sark an - die Tidenhäfen sind mit ihren hohen und wuchigen Piers und den langen Treppen, die dann ab und zu im Wasser versinken immer wieder beeindruckend. Wir wollen gemütlich auf der Insel spazieren gehen, daraus werden dann etwa fünf Stunden Wandern kreuz und quer, mal auf Schotterwegen, mal auf grasbewachsenen Pfaden oder steinig entlang der Klippen. Wir gönnen uns hier und da mal eine Pause, wenn der Blick über das Meer oder in eine Bucht gar zu schön sind und kehren zu einem zünftigen "Traditional Sark Cream Tea" in einem "Tea Garden" ein. Unterwegs laden zudem Unmengen an Brombeeren am Wegesrand zum Naschen ein. Aus der Höhe kann man wunderbar die Strömungen im Meer beobachten, die die wechselnden Gezeiten mit sich bringen und der Strand, der auf dem Hinweg noch weit und leer da lag ist nun zusammengeschrumpft auf ein paar Meter Breite. Für Leute, die bisher eher in tidenunabhängigen Meeren unterwegs waren immer wieder faszinierend!


Diesen Beitrag teilen:



Zur Galerie > < Zur Übersicht

Kommentare

Stephanie schrieb:

Wunderbar, eure Reise aus der Ferne verfolgen zu können! Grüßt die wolligen Pferde von uns ;-) LG, die Freitaler


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.